Bundesfachverband für Besonnung
Licht ist Leben
  • Aus der Vorgeschichte: Das IV. Buch im Umweltgesetzbuch und die Verordnungen

    Im November 2007 hat die Bundesregierung den 1. Entwurf für ein Umweltgesetzbuch veröffentlicht - gleich auch im Internet - und nach intensiven Diskussionen im März in abgeänderter Fassung vorgestellt.

    Zunächst sorgte weniger der Gesetzentwurf selbst als die völlig einseitige und sachlich unhaltbare Begründung für Konflikte. Das Gesetz selbst enthält nur wenige praktisch relevante Bestimmungen, im wesentlichen lediglich die Altersgrenze 18 Jahre, und dient vor allem der Ermächtigung der zuständigen politischen Instanzen in Bund und Ländern, Verordnungen mit konkreten Bestimmungen und Regularien zu erlassen.

    Am 19. Juni 2008 fand in im Bundesumweltministerium in Berlin eine Anhörung zum IV. Buch des Umweltgesetzbuchs und damit auch zum "Solariengesetz" statt. Da zu diesem Zeitpunkt die Verordnungsentwürfe nicht vorlagen, blieb die Anhörung eher im "Prinzipiellen" stecken. Vor allem die Spitzenverbände der Wirtschaft bestritten vehement, dass das "Solariengesetz" überhaupt etwas unter dem "Dach" des Umweltgesetzbuchs zu suchen habe.

    Der Bundesfachverband für Besonnung hatte im Vorfeld seine Positionen zu verschiedenen Problemfeldern in Thesen zusammengefasst und mit Beschreibungen wissenschaftlicher Belege ausführlich untermauerte.

    Hier die Thesen und die ausführlichen Thesen mit anhängenden wissenschaftlichen Belegen.

  • Das "Solarien-Gesetz" und die "Solarienverordnung"

    Das "Solariengesetz" (Gesetz zur Regelung des Schutzes vor nichtionisierender Strahlung, NiSG) vom 29. Juni 2009 wurde mit der Veröffentlichung am 25. Juli 2011 der "Solarienverordnung" (Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung, UVSV) ausgeführt und ergänzt.

    Die Solarienverodnung tritt am 01. Januar 2012 in Kraft. bei einzelnen Bestimmungen gibt es längere Übergangsfristen.

    Hier kann das Solariengesetz aufgerufen und heruntergeladen werden

    Hier kann die Solarienverordnung aufgerufen und heruntergeladen werden